Analysen der Plausibilität bei Verdacht auf manipulierte Unfälle

Bei Analysen der Plausibilität eines Unfallhergangs werden drei Varianten unterschieden. Der vorgetäuschte Unfall, der abgesprochene Unfall und der provozierte Unfall. Der vorgetäuschte Unfall hat nie stattgefunden. Anhand von Schadenbildern kann der Nachweis geführt werden. Der abgesprochene Unfall wird durch mindestens zwei Beteiligte absichtlich durchgeführt. Die Plausibilität wird anhand der Unfallschilderung überprüft. Der provozierte Unfall wird, durch einen Unfallbeteiligten, absichtlich herbeigeführt. Es werden die Örtlichkeiten und der Unfallhergang analysiert. Meist werden Fahrzeuggegenüberstellungen oder Versuche durchgeführt.